Verfasst am .

Begeisterte Zuhörer in der Nobilis Seniorenresidenz Troisdorf

AOM begeisterte Senioren der Nobilisresidenz Troisdorf

Blumen für Sponsorin Agatha Warwas
Blumen für die Sponsorin.

Damit hatte Joanna Schmidt nicht gerechnet: „Ich glaube, das Akkor­de­on­or­chester Müllekoven ist seit dem vergangenen Jahr deutlich größer geworden“, meinte die Leiterin der Nobilis-Senior6shy;en­resi6shy;denz in Troisdorf und lag mit ihrer Vermutung richtig: Inzwischen gehören fast 30 Musiker dem Ensemble an und die waren angetreten, um den rund 70 Heimbewohnern des Seniorenheims einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag zu gestalten. Flugs suchte Schmidt die letzten brauchbaren Stühle, die mussten natürlich ohne Armlehnen sein, ansonsten hätten die Akkordeonisten den Balg nicht kräftig aufziehen können, und Hocker zusammensuchen. So aber griffen die Akkordeonisten unter der Leitung von Werner Sträßer, der den im Urlaub weilenden Orchesterleiter Stephan Weidenbrück vertrat, kräftig in die Tasten. Dass das Müllekovener Ensemble, das 2020 immerhin schon sein 60jähriges Bestehen feiert, entgegen dem allgemeinen Trend in den letzten Jahren nicht nur die Anzahl der Spieler halten, sondern sogar vergrößern konnte, liegt sicher auch daran, dass das Repertoire nicht nur sehr umfangreich, sondern auch vielseitig ist. Neben volkstümlicher Musik (zum Beispiel Polkas und Stimmungsliedern) gehören auch bekannte Filmmusikstücke (wie Morricone und Hans Zimmer), Medleys aus Musicals (die Schöne und das Biest und Tanz der Vampire) aber erstaunlicherweise auch bekannte Rock- und Pop-Stücke bei den beiden großen Jahreskonzerten im Frühjahr in Siegburg und im Herbst in der Troisdorfer Stadthalle zum jeweiligen Programm. Diesmal allerdings lag der Schwerpunkt des Auftritts – ganz auf das Alter des Publikums abgestimmt – auf der Darbietung bekannter Operettenstücke und Lieder, die die Senioren zum Mitsingen animierten wie zum Beispiel das Wolgalied aus Lehars Operette „Zarewitsch“, diverse Polkas, „La Montanara“ und diversen Stimmungsliedern. Am Ende gab es begeisterten Applaus und natürlich durfte das Müllekovener Orchester erst nach mehreren Zugaben die Instrumente einpacken. „Sie haben unseren Bewohnern mit dieser Musik viel Freude bereitet“, bedankte sich Joanna Schmidt bei Werner Sträßer und bei der Sponsorin, die den unterhaltsamen musikalischen Nachmittag auch diesmal wieder gesponsert hatte und versprach: „Im kommenden Jahr werden wir genügend Stühle vorhalten und uns darauf vorbereiten, dass das Orchester weiter gewachsen ist.“ (aom)

Joanna Schmidt, Leiterin der Seniorenresidenz, begrüßt das AOM
Joanna Schmidt (links), Leiterin der Siniorenresidenz, begrüßt die Senioren und das Akkordeonorchester.
 

Drucken