Orchester

Das Akkordeonorchester Müllekoven von 1960

Schweißtreibende Arbeit im Curanum Sieglar

Beim Sommerfest des Seniorenheims Curanum Sieglar kamen Dirigent Stephan Weidenbrück und sein Team ganz schön ins Schwitzen, was allerdings ausschließlich an den Temperaturen des Hitzerekords an diesem Sonntag lag. Eine Stunde lang wurden die Senioren auf eine musikalische Reise mitgenommen. Und die ging nicht nur quer durch Deutschland, sondern durch ganz Europa und sogar kurz nach Argentinien. Stücke wie "Schiff ahoi", das Medley "Wunderschöner Rhein", das Lied der Berge "La Montanara" oder "Eviva Espania" und "Tango Cabana" und einige mehr fanden ebenso Anklang wie Stücke zum Mitsingen (Rut sin de Ruse".

Wenn es das perfekte Beispiel von Effiziez gibt: Die Bühne im Curanum war ein solches. Sie war so groß, dass alle Mitspieler so gerade noch einen Platz auf dem Podest fanden, das aber auch nicht einen Quadratzentimeter hätte kleiner sein dürfen.

Die Wartezeit bis zum Auftritt verkürzte Chef Detlef Erberich damit, dass er eine Runde Tombola-Lose für alle anwesenden AOM-Mitglieder spendierte. Auf die Frage nach dem Hauptpreis meinte ein Scherzbold "Ein Platz mit Frübucherrabatt im Curanum".

2019 Curanum PlakatErstmals wieder mit dabei war Schlagzeuger Marius, der mit dem Kollegen Siggi die wohl schweißtreibendste Arbeit hatte: das Schlagzeug zu transportieren und auf- und abzubauen. Da ist der durch das Gewicht seines Instruments geplagte "Normale homo ludens Akkordionum" in gewisser Weise erleichtert: Es hätte ihn bei der Wahl eines Instruments wahrlich schlimmer treffen können.

2019: Auftritt im Curanum Sieglar