Verfasst am .

Orchesterprobe mit versiertem Kritiker:

The Muppet Theme:
Da riss es selbst Kermit vom Hocker

Kermit bei der Orchesterprobe des AOM

Zeig mir dein Kuscheltier und ich sage dir wer du bist: Dirigent Stephan Weidenbrück hatte ihn extra aus der Mottenkiste ausgegraben, um ihn mit zur Orchesterprobe in die Mehrzweckhalle Müllekoven zu bringen und sein fachmännisches Urteil über das neu ins Repertoire aufgenommene Stück "The Muppet Theme" zu hören: Kermit der Frosch weiß schließlich am Besten, wie die Erkennungsmelodie klingen muss — und er hat das, was wohl außer seinem taktstockschwingenden Eigentümer nur wenige haben: das absolute Gehör. Und so waren nicht nur der Dirigent, sondern auch die Akkordeonspieler gespannt auf seine Kritik.

Kaum waren die ersten Takte erklungen, da haute es die grüne Handpuppe mit der markanten Stimme vom Hocker, beziehungsweise vom Koffer des Dirigenten, auf den dieser ihn platziert hatte. Nicht ganz klar war allerdings, ob  Begeisterung über das Dargebotene die Ursache für Kermits (Ab-)Sturz war oder ob es ihn zu sehr geschüttelt hat. Auf jeden Fall hatte es dem Frosch erst mal die Stimme verschlagen – und das will bei Kermit schon was heißen.

Also Versuch Nummer zwei: Diesmal schlug sich das Frotteemonster die Hände (oder wie heißen die Pfoten bei Fröschen?) vor's Gesicht. Die Deutung dieser Geste fiel unterschiedlich aus: Während der Dirigent Stein und Bein schwor, dass sich darin ein Ausdruck des Entsetzens widerspiegele, waren die Akkordeonisten der Auffassung, dass Frösche auf diese Art ihre Begeisterung  zeigen.

Erst bei Versuch Nummer drei waren alle – Kermit eingeschlossen – zufrieden, oder – wie Stephan Weidenbrück es ausdrückte – "Das kriegen wir bis zum Auftritt hin!"
Na denn!

(Foto: sw / Text: hbo)

 
 

Drucken