Vereinschronik


Unter der Leitung von Lehrer Hans-Rudi Peters schlossen sich einige Schüler der kath. Volksschule Müllekoven 1957 zu einer kleinen Spielgruppe zusammen, um einen Beitrag zum alljährlichen Kapellenbaufest zu leisten.

Das "Schulorchester" blieb auch nach dem Auftritt bestehen und entwickelte sich stetig weiter. So entschloss man sich, mit Unterstützung der Eltern, einen eigenen Verein zu gründen. Es entstand zunächst das "Akkordeon-Orchester 1960 Müllekoven".

Lehrer Peters wurde Dirigent, die Eltern inaktive und die Schüler aktive Mitglieder. Das Orchester war gefragt, und konnte sich über zahlreiche Auftrittsmöglichkeiten freuen. Um die Organisation des Orchesters zu vereinfachen, beschloss man 1965 einen ordentlichen Vorstand zu bilden. So wurde Hans Schmitz der erste Vorsitzende. Seit dieser Zeit wird das Orchester auch durch die damalige Großgemeinde Sieglar und heute durch die Stadt Troisdorf gefördert. Als sich die ursprüngliche Besetzung des Orchesters mit der Zeit aufzulösen begann, hatte Herr Peters bereits durch Proben mit neuen Schülern für ein Nachfolgeorchester gesorgt. 1971 wurde Herr Theo Schell 1. Vorsitzender. Er schaffte es trotz des Generationenwechsels, dem Orchester neue Impulse zu geben und den Erfolg des Orchesters zu garantieren. Auch die Vorsitzenden Willi Klein (ab 1975) und Johann Büttgen (ab 1976) setzten sich für die Entwicklung des Orchesters ein. Es hatte sich in seinen jungen Jahren zu einem wichtigen Bestandteil im kulturellen Leben der Stadt Troisdorf entwickelt. Auch am Müllekovener Ortsgeschehen beteiligte es sich schon damals intensiv. 1978 gab das Orchester ein großes Konzert in der französischen Partnerstadt Evry, sicher ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Zum Jahreswechsel 1982/1983 wurde der Dirigentenstab an Hermannjosef Schmitz übergeben. Die darauffolgende Zeit war für das Orchester nicht ganz einfach, da sich nach und nach ein Spielermangel eingeschlichen hatte. Aufgrund dessen konnten einige Auftritte nicht wahrgenommen werden. Als die Anzahl der Spiele auf ein Minimum geschrumpft war, drohte sich das Orchester aufzulösen. Doch die "letzten Mohikaner" hielten zusammen, und nach und nach kehrte das Leben in Form neuer Mitspieler ins Orchester zurück. Neben den zahlreichen Konzerten lebte das Orchester auch damals schon von gemeinsamen Aktivitäten der "Vereinsfamilie". Bei vielen Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung wurde das Beisammensein genossen. 1985 wurde das 25-jährige Vereinsbestehen mit einem großen Festkommers gefeiert. Der musikalische Teil der Feier wurde, neben dem damals aktuellen Orchester, von einigen Mitgliedern des Gründungsorchesters unterstützt. Am 5. Oktober 1985 fand das Jubiläumskonzert statt, am darauf folgenden Tag ein Freundschaftsspielen mit einigen weiteren Orchestern. Im Jahre 1988 löste Herbert Schmitz Johann Büttgen als ersten Vorsitzenden ab. Dieser wurde für seine langjährigen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In diesem Jahr erfolgte auch vom Akkordeon-Orchester 1960 Müllekoven die Eintragung ins Amtsregister beim Amtsgericht in Siegburg zum "eingetragenen Verein".

1989 vollzog sich wieder ein Dirigentenwechsel durch Heinz-Norbert Antzenberger. Das beliebte Herbstkonzert wurde wieder in die Jahresplanung aufgenommen. Das Konzert anlässlich des 30-jährigen Bestehens wurde ins Frühjahr 1991 verlegt und verdiente sich das Prädikat Spitzenklasse. Im April 1992 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der 2. Vorsitzende Harry Friedrich übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden und setzte sich für den Erfolg des Orchesters und mehr gesellige Aktivitäten ein. Die Tradition des alljährlichen Herbstkonzertes mit zahlreichen Gastauftritten hatte sich fortgesetzt, und auch in den anderen Monaten des Jahres waren viele Auftritte die Regel.

1997 ging das Amt des ersten Vorsitzenden an Gründungsmitglied Herrn Peter Weidenbrück über. Im Jahr 1998 musste das Herbstkonzert aus vereinsinternen Gründen ausfallen und es vollzog sich erneut ein Dirigentenwechsel. Erstmalig mit einer Frau - Birgit Studeny - konnte man eine junge, dynamische Dirigentin gewinnen, die frischen Wind ins Orchester brachte und 1999 ein grandioses Herbstkonzert präsentierte. Dank ihres Einsatzes konnte die 1. CD des Akkordeon-Orchesters erstellt werden. Leider konnte sie das Orchester aus beruflichen Gründen nur ein Jahr leiten. Ihr Vater, Herr Hermann Studeny übernahm das Dirigat. Ihm folgte im Jahr 2002 im Amt des Dirigenten ein "alter Hase", der das Orchester bereits durch die 80er Jahre geführt hatte, und zwar Herr Hermannjosef Schmitz.

Seit 2009 nun wird das Orchester von Stephan Weidenbrück geleitet, einem jungen und trotzdem erfahrenen Dirigenten und diplomierten Toningenieur. Er brachte nicht nur frischen Wind in die allwöchentliche Probenarbeit, sondern schaffte es binnen einen Jahres, das Orchester spieltechnisch auf einen noch versierteren Stand zu bringen. Die Freude an der Musik wurde von Orchester und Dirigent neu gelebt und so war es kein Wunder, dass "sein" ausverkauftes Premierenkonzert 2009 ein absoluter Höhepunkt wurde, mit Standing-Ovations für Musiker und Dirigenten. Es zeigt sich, dass auch ein stetiger Wandel - gerade im Amt des Dirigenten - auch Positives mit sich bringen kann, letztlich hofft man aber, dass das Orchester mit Stephan Weidenbrück eine längerfristige Bindung erzielen kann. Ebenfalls im Jahr 2009 zog sich das Gründungsmitglied und der langjährige Vorsitzende, Herr Peter Weidenbrück, aus zeitlichen Gründen von der Vorstandsarbeit zurück. Zum Nachfolger wurde sein Sohn Michael Weidenbrück gewählt.

Im Jahr 2010 feierte das Orchester sein 50jähriges Bestehen - wahrlich ein Grund zum Feiern. Die vielfältigen Jubiläumsveranstaltungen - Kirchweihfest, Ausrichtung des Kirmestages an Christi-Himmelfahrt, Jubil&uauml;umsmatinee, gemeinsames Konzert und weihnachtliches Singen - wurden gemeinsam mit den Müllekovener Chören Frauenchor und MGV "Con Amore" durchgeführt. Alle Veranstaltungen waren stimmungsvoll, erfolgreich, gut organisiert und Ausdruck einer starken Gemeinschaft unter den drei Vereinen.

Das Akkordeon-Orchester 1960 Müllekoven e.V. blickt nun bereits seit 54 Jahren auf eine Zeit voller Musik, Gemeinschaft und Freude im stetigen Wandel zurück. Aus den Anfängen einer Gruppe Schüler der katholischen Volksschule Müllekoven, die mit einem kleinen Akkordeon-Konzert einen Beitrag zum alljährlichen Kapellenbau-Fest leisten wollten, reifte nach und nach ein großes Orchester, das seine Zuhörer immer wieder aufs Neue begeistert. Zurzeit besteht das Orchester aus 25 Akkordeonspielern, einer Keyboarderin, einem Schlagzeuger, zwei Spielern in der Bass-Stimme und dem jungen Dirigenten Stephan Weidenbrück, der seine Orchestermitglieder mit viel Hingabe leitet. Jede Altersstufe von 26-77 Jahren ist im Orchester vertreten. Die Auftritte im Jahr sind vielfältig, sei es bei Geburtstagen oder Jubiläen, Vereins- und Sommerfesten, Kurkonzerten oder auch Konzertbegleitungen bei anderen Musikvereinen - das Orchester bietet mit seinem umfangreichen und vielfältigen Repertoire für jeden Geschmack und Anlass das Richtige. Opern-, Operetten- und Musicalmelodien, volkstümliche Musik, Filmhits, Pop und Rock sowie eine gehobene Unterhaltungsmusik geben die musikalische Vielfalt des Akkordeons wieder.